Cologne Sessions mit Veronica Vasicka, Jules, Aroma Pitch

06Cologne Sessions mit Veronica Vasicka u.a.

VERONICA VASICKA, Gründerin des legendären Labels Minimal Wave und dem nicht weniger legendären East Village Radio wurde im New York der 70er Jahre geboren. Schon im jungen Alter begann sich die Tochter einer urugayanischen Mutter und eines tschechischen Vaters für die Kunst zu interessieren. So studierte sie Fotografie an der Rhode Island School of Design und gründete kurze Zeit später das East Village Radio. Inspiriert durch die Musik, die sie in ihren 2-stündigen Radio Shows ansammelte, gründete sie 2005 das Label MINIMAL WAVE. Spezialisiert auf okskure elektronische Musik und mit einer Passion für New Wave, Italo Disco und frühen Chicago House hat sich das Label schon früh in die Plattenregale namhafter DJ’s und Musikliebhaber gespielt.
Unterstützung bekommt sie von den Residents AROMA PITCH und, während Mitch sich im wohlverdienten Urlaub befindet, von RISE-Macher Jules.

Cologne Sessions mit Veronica Vasicka, Jules, Aroma Pitch
Freitag, 19. Februar 2016
Studio 672
Beginn: 23 Uhr Uhr
Eintritt: 10€

Klaeng #5 mit Kathrin Pechlof Trio & Fabian Arends Group

05KLAENG – Die Serie #5 mit Kathrin Pechlof Trio & Fabian Arends Group

KLAENG-die Serie #5. Seit Anfang 2015 freut sich das „Klaeng Jazzkollektiv Köln“ im Stadtgarten eine eigene Reihe zu kuratieren. Viermal im Jahr treffen hier großartige Musiker aus ganz Europa aufeinander, von denen manche nur selten in Köln zu hören sind. Folge #5 präsentiert das Kathrin Pechlof Trio – einzigartiger kammermusikalischer Jazz von lyrischer Schönheit in der außergewöhnlichen Besetzung Harfe, Altsaxofon und Kontrabass. Mit der Fabian Arends Group gibt eine der spannendsten deutschen Jazzformationen der neueren Zeit zu erleben. Bestehend aus der wohl gefragtesten jungen Kölner Rhythmusgruppe und dem Berliner Querdenker Wanja Slavin am Altsaxofon.

Kathrin Pechlof Trio:
Kathrin Pechlof – Harfe
Christian Weidner – Altsaxofon
Robert Landfermann – Kontrabass
Fabian Arends Group:
Fabian Arends – Drums
Wanja Slavin – Altsaxophon
Simon Seidl – Piano
David Helm – Kontrabass

Klaeng #5 mit Kathrin Pechlof Trio & Fabian Arends Group
Mittwoch, 17. Februar 2016
Stadtgarten Köln, Saal
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: VVK: 12€ / AK 15€

Tord Gustavsen und Simin Tander

04Tord Gustavsen & Simin Tander

New ECM Album Release Konzert: “What was said”
Die in Köln lebende Sängerin Simin Tander gilt als eines der größten Talente der zeitgenössischen europäischen Jazzszene. Einst schlug sie einen Plattenvertrag bei einer großen Firma aus, um stattdessen Jazzgesang zu studieren. Ihre Stücke singt Simin Tander mitunter in Paschtu, manchmal auch in Fantasiesprache, vor allem, wenn es darum geht, Kinder für Musik zu begeistern. Musik sei eben eine universelle Sprache, der Sinn der Worte erschließe sich im Zusammenspiel mit den Instrumenten. Für die Instrumente sind heute der norwegische Pianist Tord Gustavsen und sein langjähriger Weggefährte Jarle Vespestad am Schlagzeug zuständig. Kennen- und schätzengelernt hat sich das Trio vor zwei Jahren. Gemeinsam interpretieren sie norwegische Volkslieder wie auch afghanische Traditionals, die klassischen Instrumente werden durch Samples und Synthies zu elektronischen Soundscapes ergänzt.

Simin Tander (voc)
Tord Gustavsen (p,elect, synth b)
Jarle Vespestad (dr)
Daniel Wold (sound design)

Tord Gustavsen und Simin Tander
Montag, 15. Januar 2016
Stadtgarten Köln, Saal
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: VVK: 12€ / AK 15€

Filippa Gojan und Sven Decker

03Filippa Gojo & Sven Decker

Die ursprünglich aus dem österreichischen Bregenz stammende Stimmakrobatin Filippa Gojo wurde kürzlich erst mit dem Neuen Deutschen Jazzpreis geehrt. Das Quartett der mittlerweile in Köln beheimateten Musikerin kombiniert mehrsprachigen, abstrakten Gesang mit unkonventionellen Instrumenten. Auch auf ihrem neuen Album „daheim“, das in Zusammenarbeit mit dem gleichfalls in Köln lebenden Jazzmusiker Sven Decker entstanden ist, sind exotische Klangerzeuger wie die Shrutibox, Kalimba oder Sansula zu hören, werden Gesangs- und Sprachfetzen verschiedenster Provenienz mit Klarinetten, Melodica und Glockenspiel zu einer kosmischen Musik fusioniert, die neue Wege sucht und sich kaum noch auf altbekannte Vorbilder zurückführen lässt.

Filippa Gojo: Gesang, Shrutibox, Kalimba, Sansula
Sven Decker: Klarinette, Bassklarinette, Melodica, Glockenspiel

Filippa Gojan und Sven Decker
Samstag, 13. Februar 2016
Stadtgarten Köln, Saal
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: VVK: 10€ / AK 12€

reiheM präsentiert Yann Leguay und Thomas Lehn

02reiheM: Yann Leguay / Thomas Lehn

Yann Leguay, aufgrund seiner klangkünstlerischen Praxis schon als „Mediensaboteur“ bezeichnet, verwendet Computerhardware ebenso wie analoge Technik (bspw. umgebaute Plattenspieler) oder Spielzeugelektronik, um elektroakustische Hybrid-Instrumente zu bauen, die er in Konzerten und Installationen klanglich erforscht. Pulsierend rhythmische Patterns, Feedbackschichtungen, Randbereiche des Hörbaren und klangliche Irritationen prägen seine Veröffentlichungen. Er leitet in Brüssel das Label Phonotopy für experimentelle Vinylproduktionen.

Thomas Lehn entwickelt seit über 25 Jahren seine virtuose, hoch energetische Spielform live-elektronischer Musik mit analogen Synthesizern. Aktuell vorwiegend mithilfe des legendären EMS Synthi A, einem modularen Synthesizer vom Beginn der 1970er Jahre. Im Rahmen des reiheM-Konzertes wird Thomas Lehn eines seiner raren Soloprogramme präsentieren.
reiheM wird veranstaltet von Mark e.V.

Yann Leguay: Hacked electronics
Thomas Lehn: Analogue synthesizer

reiheM präsentiert Yann Leguay und Thomas Lehn
Donnerstag, 11. Februar 2016
Stadtgarten Köln, Saal
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 10€

Gebhard Ullmann Basement Research

01Gebhard Ullmann Basement Research

Der Saxofonist, Bass-Klarinettist und Komponist Gebhard Ullmann zählt zu den gefragtesten Jazzmusikern des Landes und hat auch schon für Bigbands und Kammerensembles Musik komponiert. Der gebürtige Bad Godesberger Ullmann hat seine Band Basement Research einst in New York gegründet, wo der mittlerweile in Berlin beheimatete Musiker traditionell mehrere Monate im Jahr verbringt. Seine Platten erscheinen auf Labels aus aller Welt, mit Basement Research hat er mehrere Alben auf dem legendären italienischen Label Soul Note veröffentlicht. Mittlerweile besteht das Ensemble seit zwei Jahrzehnten. Das Jubiläum wird mit einem neuen Album begangen, das auf den wunderbaren Namen „Hat and shoes“ hört und natürlich bei uns präsentiert werden muss. Mit auf der Bühne sind Steve Swell, Julian Argüelles, Pascal Niggenkemper und Gerald Cleaver.

Gebhard Ullmann (cl, sax, fl)
Steve Swell (tb)
Julian Argüelles (sax, bcl)
Pascal Niggenkemper (b)
Gerald Cleaver (dr)

Gebhard Ullmann Basement Research
Montag, 01. Februar 2016
Stadtgarten Köln, Saal
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: VVK: 12€ / AK 15€

Angelika Niescier & Sebastian Gramss: The Great Divide

06Metropolitan Sounds

Die ECHO Preisträger Angelika Niescier und Sebastian Gramss beschäftigen sich mit einem der größten ungelösten Rätsel der Menschheit – dem Tod. Welche vital-morbiden Energien können spontan erspielt und aktiviert werden? Im Quartett mit John-Dennis Renken und Christian Thome interpretieren die beiden unter dem Titel „THE GREAT DIVIDE – Sterben und Streben“ eine Reihe von Klassikern neu. Angelika Niscier gilt als „eine der aufregendsten Stimmen im deutschen Jazz“ (arte) und hat in der Vergangenheit mit Grössen wie Steve Swallow, Jim Black oder Nasheet Waits gearbeitet. Der Instrumentenbauer, Musiker und Komponist Sebastian Gramss ist seit bald dreißig Jahren in unzähligen Formationen wie auch als Solokünstler aktiv und hat Musik für Film und Theaterstücke veröffentlicht, unter anderem für die Wuppertaler Tanztheaterikone Pina Bausch. „The Great Divide“ wird ein besonderer Abend im Zeichen zweier großer zeitgenössischer Improvisationstalente.
Dennis Renken (trp, elec)
Angelika Niescier (as)
Sebastian Gramss (cb)
Christian Thome (dr, elec)

Angelika Niescier & Sebastian Gramss: The Great Divide
Freitag, 29. Januar 2016
Stadtgarten Köln, Saal
Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: VVK 12 € / AK 15 €