Cologne Sessions

11Cologne Sessions

Virginia ist seit über einem Jahrzehnt fest in der elektronischen Musikszene verankert. Sie wuchs in München auf und konnte sich schnell in unterschiedlichsten Formaten einen Namen machen, sei es als Sängerin, Produzentin oder auch als DJ. Inspiriert von den warmen analogen Chicago-Sounds der 80er und 90er kombinieren ihre DJ Sets Altes und Neues in einer einzigartigen Fusion mit gelegentlichen spontanen Vocal-Einlagen, die ihren DJ-Sets eine dritte Dimension verleihen. So sind ihre Auftritte stets auch ein Hybrid zwischen Live- und DJ-Performance. Zuletzt konnte Virginia mit Gast-Auftritten in den Produktionen von Panorama Bar Resident Steffi glänzen und steuerte ihre Stimme zu den vielgespielten Club-Hits „Yours“ und „You Own My Mind“ bei.

VIRGINIA (Ostgut Ton, Underground Quality, Berlin)
AROMA PITCH (APR, Cologne Sessions, Berlin)
MITCH (Ki Records, Cologne Sessions, Köln)
JULIAN MENKHOUSE (Mirrors, Köln)

Cologne Sessions mit Virginia u.a.
Freitag, 11. Dezember 2015
Studio 672
Beginn: 23 Uhr
Eintritt: AK 10 €

Impakt:kontakt

10Impakt: kontakt

Junge Radikalität, Verwirrung, Konzentration: Gustavo Costa alias Most People Have Been Trained to Be Bored ist Percussionist, Elektroniker und Komponist aus Porto. Beheimatet ist er einzig in seinem Schlaginstrument und limitiert sich nicht auf Genres  – (read: […] Damo Suzuki, John Zorn, Christian Marclay, Steve Mackay (The Stooges), Metal, Punkrock […]). Seine klanglichen Feinheiten stoßen heute auf den massakrierenden Impro-Noise von BLUTIGER JUPITER. Wir nennen sie heimlich die „jungen Wilden“ der lokalen Impro-Szene: Fabian Jung, Julius Gabriel, Florian Zwissler, Constantin Herzog (u.a.). Eine weitere Abwechslung wird das Video-Mapping von Valentina Boneva (MEGAH3RTZ) werden.

MOST PEPOLE HAVE BEEN TRAINED TO BE BORED
Gustavo Costa – Percussion & Elektronik

BLUTIGER JUPITER
Julius Gabriel – Saxophon & Elektronik
Florian Zwißler – Orgel & Analogsynthesizer
Constantin Herzog – E-Bass
Fabian Jung – Schlagzeug, Werkzeug

MEGAH3RTZ
Valentina Boneva – audiovisuelle Inszenierung

Most people have been trained to be bored
Blutiger Jupiter
Donnerstag, 10. Dezember 2015
Stadtgarten Köln, Saal
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: VVK 8 € / AK 10 €

Metropolitan Sounds mit Niels Klein

05Metropolitan Sounds

Das Quartett um den 1978 in Hamburg geborenen, heute in Köln lebenden Jazzmusiker Niels Klein experimentiert mit verschiedenartigsten elektronischen Gerätschaften. Bei Tubes & wires steht die Klarinette im Vordergrund, die durch allerlei Effektgeräte in eine Art „elektronische Blas-Orgel“ verwandelt wird, deren Klang jedoch mehr mit einem Moog-Synthesizer als herkömmlichen Blasinstrumenten gemein hat. Die elektronischen Sounds werden um ein flexibles Instrumentarium aus Gitarren, Bässen, Tasten-, und Schlaginstrumenten ergänzt, was nach Eigenaussage mitunter klingt, „als würde man nachts im Urwald Autoscooter fahren“. Es dürfte also wild werden.

Niels Klein (cl, Effekte)
Lars Duppler (rhodes)
Hanno Busch (g, b)
Jonas Burgwinkel (dr)

Niels Klein – Tubes and wires
Samstag, 05. Dezember 2015
Stadtgarten Saal
Einlass 20.00 Uhr
Beginn 20.30 Uhr
Eintritt: VVK 12€ /AK 15€

Outskirts #13: Frequencies mit The Light & David Shea

02Outskirts #13: Frequencies
mit The Light und David Shea

Den mittlerweile in Australien lebenden Komponisten David Shea kennen viele als Sampling-Virtuosen der New Yorker Downtown-Avantgarde um John Zorn. Die elektroakustischen Kompositionen seines Albums “Rituals“ entstanden in Auseinandersetzung mit traditionellen buddhistischen und taoistischen Ritualmusiken und dem Werk von Giacinto Scelsi und Luc Ferrari. Sie verflechten akustische und elektronische Instrumente, Samples und Field Recordings zu vielschichtigen Hybriden aus Geschichte(n) und Traditionen, Stilen und Techniken.
Frank Schultes neues Projekt THE LIGHT lotet mit skulpturaler Präzision die Verbindung von Klang, Licht und Raum aus. Pablo Giws hypnotischer Solotrompetensound aus rhythmisch polyphonen Patterns, Stimme, Geräuschen und tiefen Bässen, Schultes elektroakustische Soundscapes und Uli Siggs monochrome Lichtgeometrien verschmelzen zu einer rituell anmutenden Performance.
The Light (Köln)
Pablo Giw – Trompete, Dämpfer
Frank Schulte – ‚electro-acoustic soundtable‘, Klavier
Uli Sigg – Videolicht

David Shea „Rituals“ (Melbourne)
David Shea – Elektronik, Samples

Outskirts #13: Frequencies
mit The Light und David Shea
Mittwoch, 02. Dezember 2015
Stadtgarten Köln, Saal
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: VVK: 10€ / AK 13€

Metropolitan Sounds mit Brötzmann / Pliakas / Wertmüller

 

01Metropolitan Sounds

Es ist wenig überraschend, dass der Wuppertaler Saxofonist Peter Brötzmann als der mit Abstand bekannteste Jazzmusiker Deutschlands weltweit gilt. Überall da, wo er angekündigt wird, gleich ob in New York oder in Beirut, strömen besonders die jungen Generationen in seine Konzerte. Was sie zu hören bekommen, ist eine Lehrstunde in Improvisierter Musik. Kaum jemand schafft es wie Brötzmann, musikalische Energie zu gestalten, sie zu formen und ihr eine Richtung zu geben. Bei „Full Blast“ trifft er mit Marino Pliakas und Michael Wertmüller auf zwei ebenfalls herausragende Musiker, die die „Rhythmusgruppe“ von ihrer Begleitfunktion befreit haben und mit ihm jederzeit auf Augenhöhe interagieren.

Peter Broetzmann (reeds)
Marino Pliakas (e-b)
Michael Wertmüller (dr)

Full blast [Brötzmann / Pliakas / Wertmüller)
Dienstag, 01. Dezember
Stadtgarten Köln Saal
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: VVK 15€/ AK 18€

Reconstructing Song mit The New Songs / Swiss Army Wife

030Reconstructing Song

Stimme und präpariertes Piano treffen auf präparierte Gitarre, Zither und Barock-Gitarre: The New Songs erschaffen eine ganz eigene Version davon, wie ein Song aufgebaut werden kann. Hier wird dekonstruiert, neu organisiert, umgedacht und wieder zusammengesetzt. Die vier Musiker haben alle einen Hintergrund in der improvisierten Musik und nutzen diese Erfahrung, um neue Songformen zu schaffen: Fragil, zart und zauberhaft schön. Swiss Army Wife erschaffen mit ihren Sythesizern fragile Klanglandschaften, die zwischen Tönen, Geräuschen und Schnarren und leisem Drönen wandeln.

The New Songs / Swiss Army Wife
Montag, 30. November 2015
Stadtgarten Köln Saal
Einlass: 20 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: VVK 10 € / AK 13 €
.